Rezepte mit feinster Vanille

Als Vanille-Spezialisten haben wir im Laufe der Jahre zahlreiche Rezepte gesammelt. Einige davon haben wir hier für Sie veröffentlicht. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Nachkochen!


Crème Brûlée nach Marco Müller


Zutaten (für 4 Personen)

400 ml Sahne
200 ml Milch
90 g Zucker
4 Eigelb

1 Vanilleschote
Rohrzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Die Vanilleschote auskratzen, das Mark mit etwas Zucker im Mörser vermengen. Sahne, Milch, Vanillezucker und den restlichen Zucker miteinander vermischen und den Zucker auflösen. Die Eigelbe dazugeben und kurz mit dem Stabmixer durchmixen. Die Mischung einige Stunden stehen lassen. Die Eiersahne nochmals gut durchrühren, damit sich die Vanille gut verteilt. Achtung: Die Flüssigkeit soll nicht schäumen! Die Eiersahne in die Förmchen gießen und diese in die Saftpfanne des Backofens setzen. In den auf ca. 150°C (Umluft) vorgeheizten Backofen schieben. In die Saftpfanne kochend heißes Wasser gießen, so dass die Förmchen gut zur Hälfte im Wasser stehen. Wenn die Crème Blasen wirft, Temperatur gegebenenfalls etwas herunterschalten. Nach ca. 40 bis 45 Minuten ist die Crème fest. Aus dem Ofen nehmen und erkalten lassen. Kurz vor dem Servieren dünn braunen Rohrzucker darüber streuen und unter dem sehr heißen Grill karamellisieren lassen. Noch besser geht das Karamellisieren natürlich mit einem Bunsenbrenner. Das Geheimnis einer guten Crème Brûlée liegt ausnahmsweise mal nicht beim genauen Einhalten des Rezepts oder der Zubereitung. Eine perfekte Crème Brûlée wird man abgesehen von der Verwendung erstklassiger Vanille nur in den entsprechenden Förmchen bekommen. Die Förmchen sollten nicht höher als 2,5 bis 3 cm sein und nicht mehr als 12 cm Durchmesser haben und am besten aus hitzebeständiger Keramik oder Porzellan bestehen. Die fertige Crème Brûlée noch etwa zwölf Stunden ruhen lassen. Mit ein paar Beerrenfrüchten garnieren. Fertig!



Himbeer-Kokos-Eiscrème mit Vanille

Zutaten (für 4 Personen)
300 g tiefgefrorene Himbeeren
60 g Puderzucker
100 g Kokosmilch

1/2 Vanilleschote

Zubereitung (mit dem Thermomix)
Das Mark einer halben Vanilleschote zusammen mit allen anderen Zutaten im Thermomix 15 Sekunden lang auf Stufe 8 pürieren. Dann nochmal ca. 30 bis 50 Sekunden lang bei Stufe 5 crèmig schlagen. Zwischendurch anhalten und gegebenenfalls mit dem Spatel die Masse nach unten befördern. Falls die Eisccrème zu weich geworden sein sollte, nochmal kurz ins Gefrierfach, ansonsten leckere, crèmige Konsistenz. Gelingt auch mit anderen leistungsstarken Mixern gegebenenfalls muss dann jedoch mehr Kokosmilch hinzugegeben werden, damit das Messer nicht durchdreht.



Supervanilliges Zwetschgenmus

Zutaten

1,5 kg Zwetschgen

300 g Rohrzucker

2 Tl Vanille Natur Pulver

1 Pckg Gelierfix 1:3

Zubereitung

Zwetschgen waschen und entsteinen. In einem hohen Topf ohne Deckel mit einer halben Tasse Wasser zum Kochen bringen. Nach dem Aufkochen bei mittlerer Hitze für ca. eine Stunde köcheln lassen, um die Flüssigkeit zu reduzieren. Anschließend mit dem Pürierstab pürieren. Gelfix, Rohrzucker und Vanille Natur Pulver mischen und zu den eingekochten Zwetschgen hinzugeben. Noch einmal kurz aufkochen lassen. In heiß ausgespülte Twist-Off-Gläser abfüllen; dabei darauf achten, dass der Rand sauberbleibt. Gläser verschließen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen. Fertig zum Genießen und/oder zum Verschenken!



Chili-Vanille-Kürbis vom Grill

Zutaten (für 4 Personen)

1 Kürbis (ca. 1,5 kg, z.B. Muskatkürbis)
100 ml Weißwein
100 ml Gemüsebrühe
80 ml Balsamico Bianco
2 frische rote Chilischoten
1 Vanilleschote
2 El Honig
Meersalz
Olivenöl

Zubereitung

Chilischoten waschen, entstielen und in feine Ringe schneiden. Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Chilis mit Vanilleschote und -mark, Wein, Gemüsebrühe, Essig und Honig in einen großen Topf geben und bei starker Hitze etwa fünf Minuten lang kräftig kochen lassen.
In der Zwischenzeit den Kürbis von Kernen und faserigem Fruchtfleisch befreien. Den Kürbis in knapp 2 cm dicke Spalten schneiden und je nach Kürbisart gegebenenfalls schälen. Marinade mit Salz würzen, die Kürbisspalten einlegen und ein bis zwei Minuten darin kochen lassen. Anschließend mindestens fünf Stunden lang im Sud ziehen lassen.
Grill anheizen, Grillrost mit Alufolie auslegen und diese mit Olivenö einölen. Marinierte Kürbisspalten darauf legen und mit etwa 10 cm Abstand zur Glut 20 bis 25 Minuten grillen, dabei immer wieder wenden. Zum Schluss mit grobem Meersalz bestreuen.



Jakobsmuscheln an Orangen-Vanille-Möhren-Sauce

Zutaten (für 6 Personen)
6 Jacobsmuscheln, küchenfertig

1/2 Vanilleschote
2 Orangen
1/8 l Gemüsebrühe
1 Möhre
1 Msp Zimt
2 Tl Butter
1 El Ghee
Steinsalz, weißer Pfeffer und Kichererbsenmehl

Zubereitung

Vanilleschote aufschlitzen und Mark herauskratzen. Eine Orange auspressen, die andere gründlich schälen und filetieren. Saft, Filets und Brühe mit Vanillemark aufkochen. Möhre schälen, fein reiben und in die Sauce rühren. Auf ein Drittel reduzieren lassen, mit Salz, Pfeffer und Zimt abschmecken. Vom Feuer nehmen und kalte Butter einrühren. Jakobsmuscheln waschen, trocken tupfen und in Kichererbsenmehl wenden. In heißem Ghee von beiden Seiten je ca. zwei Minuten anbraten. Muscheln auf der Sauce anrichten und servieren.



Heidelbeer-Vanille-Kaltschale

Zutaten (für 4 Personen)

500 g Heidelbeeren
125 ml schwarzer Johannisbeersaft

1 l kalte Buttermilch
80 g Cantuccini

1 Limette unbehandelt
30 g Vanillezucker
70 g Zucker

Zubereitung

Heidelbeeren verlesen, ein Drittel davon kalt stellen. Limette heiß waschen, abtrocknen, Schale fein abreiben und den Saft auspressen.
Heidelbeeren, Limettenschale und -saft, Johannisbeersaft, Vanillezucker und Zucker im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. Die Buttermilch gründlich unterrühren. Suppe 1 Std. kalt stellen.
Vor dem Servieren die Cantuccini grob hacken. Die Kaltschale auf Suppenteller verteilen und mit den übrigen Heidelbeeren und gehackten Keksen garnieren.



Spargelsalat mit Safran-Vanille-Vinaigrette nach Tim Mälzer

Zutaten (für 4 Personen)

250 g weißer Spargel
250 g grüner Spargel

80 ml Gemüsebrühe

2 kleine Schalotten

4 El mildes Salatöl (z.B. Maiskeimöl)
1-2 El milder Weißweinessig
1/2 Tl Dijon-Senf
mildes Chilisalz
5-10 Safranfäden
1/2 Vanilleschote
Zucker
Salz

Zubereitung
Safran in einem Esslöffel heißem Wasser zwhn Minuten lang einweichen. Schalotten fein würfeln. Brühe mit Essig und Senf in einer Schüssel verrühren, mit Chilisalz und einer Prise Zucker würzen. Zunächst das Öl, danach Schalotten, Safran und das Mark einer halben Vanilleschote unterrühren.
Den weißen Spargel schälen, den grünen nur im unteren Drittel. Holzige Enden entfernen, und den Spargel schräg in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Beide Spargelsorten nacheinander in stark gewürztem Salz-Zucker-Wasser bissfest kochen, abschrecken, und abtropfen lassen. Anschließend mit der Safran-Vanille-Vinaigrette mischen.



Vin Chaud Blanc

Zutaten
1 l Riesling

300 ml klarer Apfelsaft

50 g Zucker
4 EL flüssiger Honig
1/2 Vanilleschote

1 Zimtstange
1 Lorbeerblatt
1 Sternanis
4 Nelken
1 breiter Streifen Orangenschale (unbehandelt)
3-4 Scheiben von einer Ingwerknolle

50 g Zucker, 1 Flasche Riesling, 4 EL flüssiger Honig, 1 Zimtstange, ½ Vanilleschote (optional), 1 Lorbeerblatt, 1 Sternanis, 4 Nelken, 1 breiter Streifen Orangenschale (unbehandelt), 3–4 Scheiben von einer Ingwerknolle, 300 ml klarer Apfelsaft
50 g Zucker, 1 Flasche Riesling, 4 EL flüssiger Honig, 1 Zimtstange, ½ Vanilleschote (optional), 1 Lorbeerblatt, 1 Sternanis, 4 Nelken, 1 breiter Streifen Orangenschale (unbehandelt), 3–4 Scheiben von einer Ingwerknolle, 300 ml klarer Apfelsaft
50 g Zucker, 1 Flasche Riesling, 4 EL flüssiger Honig, 1 Zimtstange, ½ Vanilleschote (optional), 1 Lorbeerblatt, 1 Sternanis, 4 Nelken, 1 breiter Streifen Orangenschale (unbehandelt), 3–4 Scheiben von einer Ingwerknolle, 300 ml klarer Apfelsaft

Zubereitung
Den Zucker mit 100 ml Wein, Apfelsaft, Honig, Zimt, Vanilleschote, Lorbeer, Anis, Nelken, Orangenschale und Ingwerscheiben aufsetzen, aufkochen und 15 Minuten einkochen lassen. Idealerweise mehrere Stunden abgedeckt abkühlen und ziehen lassen.

Mit dem restlichen Wein auffüllen und langsam auf Trinktemperatur erhitzen (der Glühwein darf auf keinen Fall kochen!).

Zehn Minuten ziehen lassen, dann sieben und heiß ausschenken.